Additive Fertigung (GI Regionalgruppe Köln)

Einen Spannenden Abend zum Thema Additive Fertigung / 3D Druck veranstaltete die GI Regionalgruppe Köln (Slides):

Felix Baumann, UStuttgart

stellte die additive Fertigung aus wissenschaftlicher Perspektive vor. Die verschiedenen Schritte einer Fertigung können dabei voneinander getrennt und in die Cloud verlagert werden (Cloud Manufacturing): Design, Slicing, Optimization, Prototyping. Auf Nachfrage zur Festigkeit schätzt er ein, dass derzeit 70% der maximalen Festigkeit verglichen mit anderen Plastikfertigungstechniken und 90% bezogen auf Metall-Spritzguß-Fertigung erreicht werden können.

Tim Remhof von 3M

hat zunächst die industrielle Perpsektive dargestellt. Zukünftig wird der Produktionsprozess kameraüberwacht und dann auf Störungen reagieren. Bei einer Produktionszeit von 18 Stunden ein Muß. Industriell eingesetzte Geräte sind erheblich teuerer, erreichen dafür aber höhere Präzision.

RA Niklaus Kinting

hat mögliche gesetzliche Bewertungen dargestellt. Die gewinnorientierte Re-Produktion fremddesignter Teile unterliegt den gewerblichen Schutzrechten. Eine private Duplikation ohne Gewinnabsicht ist dagegen derzeit straffrei, sofern die Rechtevorgaben der Druckvorlagen eingehalten werden.

In der Diskussion wurde noch die Replikation von Schlüsseln, Fingerabdrücken und Waffenteilen angerissen.

Test des Saal Fotobuches

Heute berichte ich vom Fotobuchtest für Saal Digital (Fotobuch Erfahrungsbericht Aktion, @SaalDigital, #saaldigital).

Es gibt ja immernoch viele Anbieter von Fotobüchern, auch wenn die Ausstellung in der letzten Photokina deutlich zusammengeschrumpft ist. Weiterhin stellt sich aber die Frage: ist die gebotene Leistung den Preis wert? Das Rückgaberecht gilt bei Fotobüchern übrigens nicht, da die Bilder ja kundenspezifisch sind.

Verarbeitungsqualität

In diesem Markt für Fotoprodukte macht sich Saal Digital einen guten Namen gemacht, beispielsweise mit dem Musterset, mit dem der zukünftige Kunde einen guten Eindruck der verwendeten Materialien bekommt. Günstigerweise werden die Kosten (ab 5€) für das Musterset dem Kunden bei einer späteren Bestellung angerechnet.

Im folgenden soll es jetzt um das Saal Digital Fotobuch extra thick gehen. Getestet habe ich die Variante ohne Cover-Wattierung, der Einband ist dann etwas stabiler als bei handelsüblichen Hardcover-Büchern, wobei das Aussenmotiv auch um den Deckel herum gerollt wird. Die Bestellsoftware zeigt einen Schätzwert an, welcher Bereich auf der Frontseite verbleibt.

20160807-SaalDigital-000520160807-SaalDigital-000420160807-SaalDigital-0001

Moderne Fotobücher liegen ja plan nach dem Aufklappen. Saal Digital definiert die Kategorie Extra Thick folgendermassen:

Die Innenseiten des Fotobuch XT, dagegen, werden zustätzlich auf einem kartonstarken Trägermaterial mit einer Grammatur von 600 g/m² kaschiert. Die Innenseiten weisen damit eine Stärke von ca. 1,08 mm auf.

Der Buchrücken ist dabei dann nicht fest mit der Bindung verleimt, sondern die Seiten nur untereinander. Mein Testexemplar von Saal Digital ist handwerklich sehr anständig gemacht.

20160807-SaalDigital-0003

Den rückseitigen QR-Code kann der Kunde gegen Aufpreis abbestellen, sehr hilfreich für die Optik und auch ein gutes Unterscheidungsmerkmal von den Konkurrenzprodukten.

Der Schnitt der Motive zwischen Vorder- und Rückseite (soweit es verschiedene Fotos sind), ist in meinem Exemplar knapp neben der oberen Vorderkante (parallel und exakt genug für meine Bedürfnisse).20160807-SaalDigital-000720160807-SaalDigital-000220160807-SaalDigital-0006

Neben dem reinen Endergebnis würde für mich als Kunde bei der Entscheidung aber noch etwas anderes zählen: einerseits die Preis-Transparenz und zweitens die Bestellschnittstelle. Die Preise sind mit allen Optionen und Versand sowohl auf der Website als auch in der Bestellsoftware abrufbar, die Software aktualisiert sogar die Preisliste beim Start, d.h. der angezeigte Preis stimmt dann am Ende auch. Auch die Gutscheinverrechnung war am Ende des Bestellprozesses klar dargestellt. Sehr schön.

Abbildungsleistung

Die Farbwiedergabe ist ja immer ein größeres Thema. Ich kallibriere hier hin und wieder mit dem Spyder 3 Pro. Bezogen auf die Bildschirmausgabe ist die Farbluminanz der Drucke deutlich niedriger, was sich natürlich auf die gesamte Wahrnehmung auswirkt. Keinen Ahnung, ob die folgenden Bilder was dazu aussagen, aber sie zeigen zumindest das Problem auf (obere Hälfte: Lightroom auf hohem Luminanz-LCD; untere Hälfte: Saal Digital Prints). An der Schärfe gibt es nichts auszusetzen.

07-08-_2016_19-56-11 07-08-_2016_20-08-44

Bestellsoftware

Für den Test verwendete ich die Saal Design Software Version 4.0. Die Software basiert auf Adobe AIR22, mit echten DTP Programmen kann es diese nicht aufnehmen. Mitglieferte Hintergründe und ein automatisches Platzieren für die Einsteiger sind vorhanden. Deutlich missfallen hat mir die Eigenschaft, dass ich die Proportion von Fotos nicht erhalten wird (jedenfalls habe ich keine Tastatur/Mauskombination gefunden, bei der es so gewesen wäre). Ein Automatismus passt die Füllung der Rahmen an – hierbei gilt es zu beachten, dass wenn einmal ein Fotoausschnitt aufgrund des Rahmenformats gewählt wurde, dieser Zoomfaktor auch bei den wiederhergestellten Bildproportionen bleibt, bis der Benutzer wieder manuell herauszoomt.

Der genaue Ablauf mit Projekt und Warenkorb ist mir auch noch verschlossen geblieben. Ich empfehle das Projekt extern zu speichern, weil aus dem Warenkorb die eigentlichen Dateninhalte nicht mehr zu verändern sind. Unverständlich warum die Software eine Bestellung ohne Speichern erlaubt. Schneller Upload der Bilddaten nach der Bezahlung – ausreichende Upload-Kapazitäten und wirkt robust. Nervenschonend, dass das gerade gekaufte Meisterwerk nicht erst noch tropfenweise durch die Leitung geschoben wird!

Nach dem Upload schickt die Plattform einen Link mit der leicht weitere Exemplare produziert werden können, sehr nette, geschäftsfördernde Idee.
Sehr zufrieden bin ich auch mit der Geschwindigkeit der Produktion und Lieferung: Versandmeldung von Saal und für DHL Versandstatus Online einsehbar, prima!

(Ich danke den Sponsor für die Möglichkeit Saal Digital Fotobuch testen zu dürfen. Weitere Reviews findet ihr auch hier.)